Research and Innovation

Das Tagesgeldkonto und die attraktiven Zinsen

Sehr hohe Flexibilität, eine gute Verzinsung und eine umfangreiche Sicherheit, all das bietet das Tagesgeldkonto. Hierbei handelt es sich um eine sehr zeitgemäße Form der Geldanlage und zählt aus diesem Grund zu einer der beliebtesten Sparformen. Die Eröffnung kann ganz einfach und rasch direkt online erfolgen und die Konten sowie die Bedienung bieten eine relativ einfache Bedienung uns Struktur. Die Einlagensicherung gewährt zudem einen sehr hohen Schutz.

Das Tagesgeldkonto im Detail

Um ein solches Konto eröffnen zu können, ist ein Girokonto notwendig. Das Gehaltskonto (Girokonto) dient als sogenanntes Referenzkonto. Ein – und Auszahlungen können ausschließlich über diese beiden Konten erfolgen. Abbuchungen oder Lastschriften sind vom Tagesgeldkonto nicht   möglich. Die Höhe der Verzinsung spielt bei der Wahl eines Tagesgeldkontos natürlich eine sehr wesentliche und bedeutende Rolle. Trotz des Vergleich der Tagesgeldkonten ist es für Kunden oft sehr schwierig, den Überblick und somit ein passendes Angebot ausfindig zu machen. Der Zinssatz kann sich bei Tagesgeld laufend verändern und die Anbieter wechseln sich somit auf den Spitzenplatzierungen immer wieder ab. Um eine erste Vorauswahl an Anbietern und deren Konten treffen zu können, sollte zuerst ein Tagesgeldkonto mit einer ansprechenden Verzinsung ausgewählt werden. Im Internet sind Schwankungen und Senkungen sehr einfach nachzuvollziehen.

Ebenfalls nicht uninteressant dürfte sein, wie und wann die Zinsengutschrift erfolgt. Die Gutschrift kann sehr unterschiedlich und zu den verschiedensten Zeitpunkten erfolgen. Üblicherweise erfolgt die Zinsgutschrift bei vielen Anbietern erst am Ende eines Kalenderjahres. Wer jedoch nicht so lange auf die Zinsen warten möchte, der wird auch Anbieter mit einer quartalsmäßigen Zinsgutschrift finden. Den größtmöglichen Gewinn erzielen Anleger dann, wenn die Banken die Zinsen mehrmals jährlich gutschreiben. Ist dies der Fall, wird in der Fachsprache von einem Zinseszinseffekt gesprochen. Bleibt das Ersparte also über ein komplettes Kalenderjahr auf dem Tagesgeldkonto liegen, profitiert der Inhaber mehrfach.

Die Zinsen beim Tagesgeldkonto

Die Verzinsung bei Tagesgeld hat sich in den letzten Monaten etwa bei 1,0 Prozent eingependelt. Selbstverständlich kann der Zinssatz auch höher bzw. niedriger sein. In der Regel machen Schwankungen von 0,1 bis 0,3 Prozent jedoch keinen wesentlichen Unterschied. Dennoch möchte jeder Anleger ein faires und gutes Angebot erhalten. Wenn man die Tagesgeldzinsen online vergleichen will, sollte es relativ einfach sein, ein passendes Angebot für Tagesgeld zu finden. Achten Sie auf einen fixen Zinssatz und auf eine kostenlose Kontoführung. Ansonsten gibt es kaum etwas Negatives über das Tagesgeldkonto zu berichten und es ist nicht umsonst eines der beliebtesten und begehrtesten Sparprodukte der Deutschen in den letzten Jahren geworden.


analystcorner memstrends april2013

Tagesgeldzinsen Vergleich – Die besten Tagesgeld-Konten‎

Die Tendenz der Ziele von Geldanleger geht immer mehr in Richtung Sicherheit und Flexibilität. In diesem Zusammenhang spielen die herkömmlichen Spareinlagen ohne Kurs- und Währungsrisiken eine große Rolle. Besonders attraktiv erscheint dabei das Tagesgeld. Hierbei handelt es sich um eine Geldanlage, die besonders in den Bereichen der Sicherheit und Verfügbarkeit große Vorteile bietet. Wie für alle Spareinlagen gelten auch hier die Regelungen des gesetzlichen Einlagensicherungsfonds. Das bedeutet, dass die Kreditinstitute über diesen Fonds so abgesichert sind, dass der Anleger auch bei einer Insolvenz der entsprechenden Bank sicher gehen kann, dass er zumindest sein Sparguthaben ohne Verluste zurück erhält.

Unterschiede beim Tagesgeldzinsen Vergleich

  Festgelegte Zinssätze statt börsennotierter Kurse lassen einen zusätzlich mit einer festen Rendite rechnen, sodass auch keine Angst vor Kurseinbrüchen aufkommen wird. Weiterhin zeichnet sich diese Art der Spareinlage durch eine jederzeit mögliche Verfügbarkeit aus. Es gibt weder eine Mindestanlagesumme, sodass niemals ein bestimmter Geldbetrag auf dem Konto stehen bleiben muss. Zudem sind auch keinerlei Kündigungsfristen oder Laufzeiten festgelegt, sodass man sich jederzeit so viel Geld auf sein Referenzkonto überweisen kann, wie man benötigt. Es handelt sich somit um das optimale Produkt für eine flexible Geldanlage, bei der man weiß, welche Rendite man erwirtschaften kann und bei der man jederzeit über sein Geld verfügen kann, wenn es doch für andere Zwecke benötigt wird. Die Zinssätze orientieren sich in erster Linie an den Leitzinsen der Europäischen Zentralbank. Dennoch gibt es unter den einzelnen Anbietern Unterschiede in den angebotenen Renditen, sodass es sich jederzeit lohnt, die verschiedenen Produkte gegenüberzustellen. Denn je nach Größe der Anlagesumme können schon kleine Unterschiede im Zinssatz zu enormen Vorteilen führen, die man nicht verschenken und weshalb man unbedingt einen Tagesgeldzinsen Vergleich durchführen sollte.

Der Zins als Entscheidungskriterium Nummer 1

Denn wer sein Geld in einer solchen Spareinlage anlegt, bezweckt damit natürlich immer auch einen gewissen Ertrag mit seiner Investition. Für die Höhe dieses Ertrages ist der Zinssatz verantwortlich, den die Bank für die Überlassung des Sparguthabens zu zahlen bereit ist. Hier gibt es große Unterschiede bei den Spareinlagen, die eine Gegenüberstellung enorm wichtig werden lassen, wenn man kein Geld verschenken möchte. In erster Linie ist es die Höhe des Zinssatzes, die entscheidend ist für die Attraktivität einer Rendite. daher macht es Sinn, sich die Varianten näher anzuschauen, die ihre Produkte mit den höchsten Zinssätzen ausgestattet haben. Doch der höchste Zinssatz bedeutet nicht automatisch die langfristig beste Rendite. Daher lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen der Zinsgestaltung.

Wichtig ist dabei zum Beispiel eine eventuelle zeitliche Befristung attraktiver Konditionen. denn was nützt einem der beste Zinssatz, wenn er nur für sechs Monate gilt und die Konditionen anschließend hinter die der anderen Anbieter zurückfallen. Sinnvoller sind dann die Produkte, bei denen dauerhaft attraktive Zinssätze angeboten werden, auf die man langfristig bauen kann. So gibt es zum Beispiel Banken, die einem garantieren, dass der Zinssatz möglicherweise nicht der höchste, aber immer einer der zum Beispiel fünf Besten im Land ist. Nicht weniger interessant ist bei einer solchen Gegenüberstellung der Termin beziehungsweise die Häufigkeit der Zinsgutschriften. Während der normale Weg die Gutschrift am Jahresultimo ist, stechen manche Banken mit einer mehrmaligen Zinszahlung während des Jahres hervor. So gibt es auch halbjährliche oder vierteljährliche Auszahlungstermine, die dazu führen, dass man als Anleger schon während des Jahres von dem Vorteil der Zinseszinsen profitieren kann.

Bonusleistungen als zusätzliche Entscheidungshilfen

Neben dem sicher entscheidenden Zinssatz bieten die Banken aber auch viele Sonderaktionen oder Bonusleistungen an, um für ihr Produkt zu werben und Kunden für sich zu gewinnen. So findet man bei solchen Gegenüberstellungen zum Beispiel die Kreditinstitute, die die Eröffnung vom Konto mit einem entsprechenden Startguthaben honorieren. Je nachdem wie hoch diese Gutschrift ist, lässt sich ein Zinsnachteil zu einem anderen Anbieter angenehm ausgleichen. Andere Banken bedanken sich für eine Kontoeröffnung mit diversen Gutscheinen, wo lange Zeit der Tankgutschein ein bedeutendes Beispiel darstellte. Andere Varianten der Bonusleistungen beziehen sich auf bankeigene Produkte. So kombinieren viele Anbieter diese Form der Spareinlagen mit einem kostenfreien Girokonto, das gleichzeitig als Referenzkonto dient, oder man kommt in den Genuss einer gebührenfreien Kreditkarte, die für den ein oder anderen auch ein attraktives Argument für ein Tagesgeldkonto bedeuten kann.

Manchmal bieten die Banken auch die kostenlose Führung eines Wertpapierdepots an. Vorteile, die natürlich auch der Bank helfen, bei Interesse aber auch für einen Die Entscheidungshilfen für oder gegen ein solches Konto sind also sehr vielseitig und unterschiedlich, sodass sich eine umfassende Gegenüberstellung der Möglichkeiten jederzeit lohnt, um dauerhaft mit der Entscheidung zufrieden zu sein. Die optimale Wahl bei einem Tagesgeldkontovergleich wird genau das Produkt sein, dass eine dauerhaft attraktive Rendite verspricht und genau die Sonderleistungen beinhaltet, die man als Sparer wirklich braucht oder sinnvoll für sich einsetzen kann.


Cowin tutorial

Tagesgeldkonto Vergleich 2016: Jetzt alle Fakten vergleichen

Mithilfe eines Tagesgeldkonto Vergleich kann man eine risikofreie Geldanlage ins Leben rufen. Das Tagesgeld und das Festgeld werden für eine gute Verzinsung der Anlage mit beitragen. Es werden sich verschiedene Anbieter von Tagesgeldkonten auf dem Markt finden lassen, sodass hier ein Vergleich der jeweiligen angebotenen Konditionen und Pakete sich in jedem Fall lohnen würden. Die verschiedenen Banken werden verschiedene Kombiangebote hierzu anbieten, damit man als Nutzer die Möglichkeit erhält, für sich das richtige Kontosystem zu finden, welches seinen individuellen Bedürfnissen entsprechend gestaltet ist.

Berechnung der Festgeld- und Tagesgeldzinsen

Mithilfe eines Online – Rechners lassen sich die Festgeldzinsen und die Tagesgeldzinsen ganz einfach berechnen mit Bezug auf dessen Laufzeiten und Anlagesummen. Auf diese Art und Weise bekommt man als möglicher Kunde einer Bank die Möglichkeit alles miteinander zu vergleichen, bevor man sich dann für eines der Konten entscheidet. Hierzu kann man einfach die Anlagesumme und die gewünschte Laufzeit eingeben, sodass dann eine sehr schnelle Berechnung der Zahlen getätigt werden kann. Man kann die Tagesgeldzinsen und die Festgeldzinsen unabhängig voneinander einem Vergleich der Tagesgeldzinsen unterziehen.

Das Besondere an einem Tagesgeldkonto

Es hat nur eine kurze Zeit gedauert, bis sich das Tagesgeldkonto zu eines der beliebtesten Kontosysteme heraus kristallisiert hat. Diese Art der Kontoführung stellt eben eine sehr attraktive Anlagemöglichkeit dar, welche sich für jeden Einzelnen lohnen könnte. Unter anderem die vorhandenen hohen Zinsen und die Möglichkeit zu haben, jederzeit über das Konto verfügen zu können, sind eines der Gründe für die Beliebtheit dieses Kontos. Deswegen lassen sich immer mehr Anleger und Sparer davon überzeugen, diese Art von Konto zu eröffnen. Zuvor war die beliebtere Alternative des Geldanlegens, mithilfe eines Sparbuchs zu tätigen, doch dies ist nicht mehr der Fall.

Mithilfe des Internets lässt sich ein Tagesgeldkonto Vergleich gut durchführen, sodass man alle wichtigen Informationen über solch ein Geldsystem erhalten kann. Welche Tagesgeldangebote gibt es überhaupt oder wie sieht es mit den angebotenen Zinsen für das jeweilige Konto aus? All diese Fragen und noch weitere, kann man klären. Außerdem kann man ganz unabhängig ein Tagesgeldzinsen Vergleich starten und durchführen. Bevor man sich für eines der Konten entscheiden sollte, wäre es empfehlenswert, dieses unter anderem nach den besten angebotenen Zinssätzen heraus auszuwählen, da es die attraktivsten Vorteile für einen möglichen Anleger mit sich bringen wird.

Der Zinsrechner und der Vergleich des Tagesgeldes

Wenn man die wichtigsten und bekanntesten Banken miteinander vergleichen möchte, in Bezug auf dessen angebotenen Angebotspakete, könnte hierzu einen Tagesgeldrechner verwenden, welcher weitere detaillierte Informationen liefern wird. Auf diese Art und Weise wird man sich in jedem Fall, das Entscheiden für die eine oder andere Bank erleichtern. Es lassen sich natürlich noch weitere Bestandteile der angebotenen Pakete herausfinden, wenn man das möchte. Eines der wichtigsten Punkte, welche als Anleger in Erfahrung gebracht werden sollten, sind natürlich die Verzinsungen der jeweiligen Konten.

Ein Festgeld-Vergleich würde sich in jedem Fall für jeden lohnen. Die Berechnung des Festgeldes mithilfe eines Festgeldrechners wird dafür sorgen, dass man heraus bekommt, welche Bank die höchsten Zinsen auf das Festgeld anbieten. Außerdem wird man auf diese Weise eben das beste Festgeldkonto für sich herausfinden können, sodass die Entscheidung für eines der Konten vereinfacht wird. Das Tagesgeldkonto an sich kann als eine Art Strategie für die eigene Geldanlage angesehen werden. Es werden sich Banken finden lassen, welche zum einen das Geldanlegen anbieten werden, aber auch zusätzlich dazu mit Fonds, Aktien oder Wertpapieren handeln zu können.

Ratgeber in Bezug auf ein Tagesgeldkonto

Man wird die Möglichkeit angeboten bekommen, sich unter anderem über das Internet Informationen darüber zu verschaffen, wie ein Konto aufgebaut ist und welche Services damit verbunden sind und welche nicht und zusätzlich welche Themen und Fakten in Bezug auf dieses Konto noch erläutert werden. Als zukünftiger Tagesgeldanleger wird es wichtig sein, sich zuvor alle nötigen Informationen über ein Konto zu beschaffen, damit man über alles drum und dran einen guten Überblick erhalten kann. Die Punkte, welche wichtig wären in Bezug auf die Eröffnung eines Kontos, sollten zuvor geklärt werden, damit man böse Überraschungen, nach der Eröffnung eines Kontos vermeiden kann. Des weiteren ist ein wichtiges Thema, wie es denn mit der Einlagensicherung aussieht und wie diese steuerlich behandelt wird. Die Abgeltungssteuer eines Kontos ist wichtig, denn diese wird sich auf das Konto und dessen Wirtschaftlichkeit auswirken.

Im März 2014 konnte man die Inflationsrate mit 1,o Prozentpunkten benennen. Dies würde für mögliche Anleger bedeuten, dass diese durch die gesunkene Preissteigerungsrate auf eine Realverzinsung hoffen können, welche höher ausfallen werden in Bezug auf das Ersparte. Das Fazit lautet hier, dass man nicht nur auf seine Hausbank setzen sollte, sondern sich noch anderen Möglichkeiten umschaut, sein Geld sicher und gut anzulegen.