Events

Welche Vorteile hat Tagesgeld

Sein eigenes Kapital in Tagesgeld oder auch in Festgeld anzulegen ist in den letzten Jahren immer interessanter geworden. Der wohl größte und zugleich bedeutendste Vorteil ist die hohe Verzinsung. Zudem besteht beim Tagesgeld auch ein relativ geringes Risiko. Schon alleine diese beiden Faktoren sind dafür verantwortlich, dass sehr viele Anleger oder Sparer sich für ein Tagesgeldkonto entscheiden. Wer sich mit den Sparprodukten der Banken in der Vergangenheit ein wenig auseinandergesetzt hat, wird sicherlich zustimmen, dass die Verzinsung überaus unattraktiv geworden ist. Das Sparbuch mit einer Verzinsung von 0,25 Prozent, ist uninteressant und die Kunden suchen nach Alternativen.

Zinsen und Sicherheit

Der Großteil der Bankkunden nutzt Internetbanking und hat somit die Finanzen immer bestens im Überblick. Es lohnt sich daher die Überlegung anzustellen, sich für ein Tagesgeldkonto zu entscheiden. Für die Eröffnung ist lediglich ein herkömmliches Girokonto notwendig, welches als Referenzkonto dient. Alle Ein- und Auszahlungen können ausschließlich zwischen Tagesgeldkonto und dem hinterlegten Referenzkonto erfolgen. Somit ist im Bereich Sicherheit bereits ein sehr großer Schritt getan. Das Geld auf dem Tagesgeldkonto wird täglich verzinst und ein Zinssatz von 1,5 Prozent ist durchaus möglich. Wer ein gutes und attraktives Angebot haben möchte, der kommt um einen Tagesgeld Vergleich in den kostenlosen Portalen wohl nicht herum.

Weitere Vorteile eines Tagesgeldkontos

Die weiteren Vorteile eines Tagesgeldkontos (neben dem hohen Zinssatz) sind, die Einlagensicherung und der Umstand, dass das Geld täglich verfügbar ist. Bei einem Tagesgeldkonto erhält der Inhaber die vereinbarten Tagesgeld Zinsen bereits ab dem 1. Euro. Das Ersparte Geld auf dem Tagesgeldkonto ist zudem täglich verfügbar und unterliegt somit keiner Bindefrist. In der heutigen Zeit ist das sicherlich ein absoluter Luxus. Kunden die auf ein herkömmliches Sparbuch einen attraktiven Zinssatz erhalten, müssen zumeist auch eine jahrelange Bindefrist eingehen und sich dazu verpflichten, monatliche einen gewissen Geldbetrag auf das Sparbuch zu legen. Bei einem Tagesgeldkonto können Sie wann immer der eine oder andere Euro übrig bleibt, es auf das Konto legen. Bindefristen und Mindesteinlagen gibt es bei Tagesgeld nicht.

Ebenfalls nicht unwichtig ist, dass Geldbeträge bis zu 100.000,00 Euro der deutschen und europäischen Einlagensicherung unterliegen. Dies bedeutet, dass Einlagen bis zu dieser Höhe auf alle Fälle abgesichert sind. Einige Banken haben intern die Einlagensicherung jedoch erhöht und bieten den Kunden somit zusätzliche Sicherheit. Ein Tagesgeldkonto ist sicherlich eine sehr gute Wahl und Nachteile sind eigentlich kaum vorhanden.